Nahwärme für die Region

…BMH GmbH & Co. KG

ÜBER BMH GMBH & CO. KG

Unser Angebot im Bereich Nahwärme

Seit unserer Gründung im Jahr 2012 als Maier Dienstleistungen rund ums Holz haben wir unseren Fokus stets darauf gelegt, nicht nur Handwerk, sondern auch nachhaltige Visionen zu entwickeln und umzusetzen. Dies führte 2017 zur Erweiterung zu einer GmbH und markiert 2022 einen bedeutenden Meilenstein: die Einführung unseres neuen Standbeins, der Biomasseheizung – kurz BMH. Unsere Entwicklung erstreckt sich von einem kleinen Dienstleister rund um Holz bis zu unserem heutigen Dasein.

Was ist BMH:

BMH steht für nachhaltige Nahwärme. Wir arbeiten in enger Partnerschaft mit Privatpersonen, Gemeinden und Anschlussnehmern, um Wege zu individuellen Nahwärmenetzen zu ebnen. Dabei liegt unser Fokus auf durchdachter Planung und Machbarkeit, getragen von erneuerbaren Energiequellen wie Hackschnitzeln, um umweltfreundliche Wärme zu erzeugen.

Warum Nahwärme:

Die Energiewende ist in vollem Gange, steigende Kosten für fossile Brennstoffe und gesetzliche Verbote unterstreichen die Notwendigkeit des Umschwungs.
In deutschen Haushalten macht die Wärme mit etwa 70% den größten Energieanteil aus.
Wärme ist also der wichtigste Faktor um die Energiewende zu erreichen.
Mit Nahwärme aus erneuerbaren Quellen, wie Schad- und Restholz, möchten wir Unabhängigkeit schaffen und die regionale Wertschöpfung stärken.

Nahwärme einfach erklärt:

Wasser wird in einer zentralen Energiezentrale erhitzt und über isolierte Rohre zu umliegenden Gebäuden transportiert. Lokale Erzeugung, kurze Wege und regionale Ressourcen schonen die Umwelt und sichern Arbeitsplätze. Unsere Lösungen passen wir flexibel an lokale Gegebenheiten an. Holz, Abwärme von Biogasanlagen oder Solarthermie – erneuerbare Energie steht bei uns im Mittelpunkt.

Wir schätzen es, die Energiewende zu fördern und lokale Gemeinschaften zu stärken. Kontaktiere uns für nachhaltige Nahwärme und sei Teil unserer Reise!

AKTUELL: SYMBOLISCHER SPATENSTICH IN GERATSKIRCHEN

BMH GERATSKIRCHEN

Im September 2023 wurde der Startschuss für das innovative Nahwärmeprojekt in Geratskirchen gegeben. Das Herzstück des Projekts ist ein modernes Heizhaus mit drei Hackschnitzelkesseln, geplant auf dem Gelände des ehemaligen Wertstoffhofes. Es ist vorgesehen, dass das Heizhaus bis Ende 2023 fertiggestellt wird.
Die Wärme aus Hackschnitzeln wird durch Rohrleitungen der Firma Enerpipe über eine Länge von etwa 4 km zu etwa 60 Anschlussnehmern, darunter das Rathaus und der neu geplante Kindergarten, transportiert. So wird sichergestellt, dass diese zu Spitzenzeiten stets ein warmes Haus haben.
Die Vorteile von Nahwärme sind Stabilität, Unabhängigkeit von Öl- und Gaspreisen sowie eine nachhaltige Wertsteigerung für Immobilien.
Das Highlight: Bei reibungslosem Verlauf geht das Nahwärmenetz in Geratskirchen bereits zur nächsten Heizperiode ans Netz.
Die Bilanz? Beeindruckend! 130.000 Liter Heizöl werden eingespart, CO2 um 334 Tonnen jährlich reduziert. Geratskirchen setzt unter der Führung von Max Maier auf nachhaltige Wärme!

v.l.n.r.: Robert Harrer (ENERPIPE), Denise Honigmann, Bauherr Max Maier (beide Maier Lohn- und Forstbetrieb) Bürgermeister Johann Gaßlbauer Bildquelle: PNP/Florian Heiß

Aktuelle Bilder

Die Dachkonstruktion

Die Dachkonstruktion

Die Dachkonstruktion

Baustelle in Geratskirchen

Heizhaus Geratskirchen

Heizhaus Geratskirchen